VP NÖ leistet wesentlichen Beitrag zu klarem Platz eins bei Europa-Wahl

"Die Volkspartei Niederösterreich hat einen wesentlichen Beitrag zum klaren Platz eins für die ÖVP bei der Europa-Wahl geleistet. Frieden und Sicherheit waren dabei zugkräftige Argumente. Das gesamte Kandidaten-Team hat handfeste Arbeit geleistet", kommentiert Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll das Ergebnis zur Europa-Wahl. "Niederösterreich ist mit seinem Europa-Kurs immer gut gefahren. Wir haben deutlich machen können, dass unser Bundesland von Europa profitiert hat", so der Landeshauptmann.

Auch Landesgeschäftsführer LAbg.  Mag. Gerhard Karner zeigt sich zufrieden: "Die Volkspartei NÖ hat ihre Mobilisierungskraft erneut unter Beweis gestellt und ein sehr gutes Ergebnis hingelegt. Auf der anderen Seite haben Arbeitsverweigerung und Selbstüberschätzung bei den NEOS Wirkung gezeigt", so Karner. Ein großes Danke richtet er an die Funktionärinnen und Funktionäre der Volkspartei Niederösterreich: "Wir haben wieder einmal einen starken Beitrag zum ÖVP-Gesamtergebnis geleistet", betont Karner.

Platz 1 verteidigt

Alle vorläufigen Ergebnisse – das amtliche Endergebnis wird am Mittwoch erwartet -  sind im Detail auf der Seite des Innenministeriums verfügbar. Es zeigt sich: Nicht nur im Bund, auch in Niederösterreich konnte die Volkspartei ganz klar ihren ersten Platz verteidigen. Gleichzeitig hat man den Anteil am ÖVP-Gesamtergebnis im Vergleich zur letzten Wahl ausgebaut: Fast 30 Prozent der Stimmen kommen aus Niederösterreich.

Platz 1 bei Wahlbeteiligung 

Die Wahlbeteiligung ist in Niederösterreich so hoch wie in keinem anderen Bundesland und klar über dem Bundesschnitt – mehr als 50 Prozent der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher haben von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht.

Deutlicher Abstand zu Mitbewerbern

Der Abstand zum Mitbewerb ist deutlich. Die SPÖ liegt in Niederösterreich zehn Prozentpunkte hinter der VP NÖ und verlor auf niedrigstem Niveau nochmals geringfügig. Selbstüberschätzung und Arbeitsverweigerung haben bei der NEOS-Partei ihre Wirkung gezeigt, denn sie haben ihr Wahlziel zweistellig zu werden und zwei Mandate zu erhalten klar verpasst. In NÖ liegen sie auch unter dem Bundesschnitt.

 

EU-Wahl Ergebnis Böheimkirchen 25.05.2014