Michaela Prisching ist neue Bezirksobfrau der JVP St.Pölten

Foto (v.l.n.r.): Vorne: StR Markus Krempl-Spörk, GR Anton Schilling, Florian Krumböck, Michaela Prisching, JVP-Landesobmann Lukas Michlmayr, LAbg. Doris Schmidl, Bezirksparteiobmann LAbg. Martin Michalitsch, Hinten: Maximilian Lechner, Patric Pipp, GR Jürgen Rummel, Julian Winter, LAbg. Bettina Rausch, Markus Franzl, Marlene Müllner, Sabine Weichhart, GGR Thomas Amon, NAbg. Fritz Ofenauer

Neues Team mit 100 Prozent der Stimmen gewählt

Michaela Prisching, die schon bei der Europa-Wahl in diesem Jahr mit ihrem Vorzugsstimmenergebnis aufgezeigt hat, wurde gestern Abend zur neuen Bezirksobfrau der JVP St. Pölten gewählt. „Ich freue mich auf die neuen Aufgaben, die ich gemeinsam mit meinem Team in Angriff nehmen werde. Gerade die anstehenden Gemeinde-Wahlen sind eine große Chance für uns Junge. Wir wollen, dass junge Anliegen auch von Jungen im Gemeinderat vertreten werden. Wir haben seit 2010 oft bewiesen, dass die Jungen in den Gemeinden Anpacker sind. Wenn in den nächsten Wochen die Listen festgelegt werden, gehen wir daher davon aus, dass auch diesmal viele Junge darauf einen wählbaren Platz finden“, so Prisching in einem ersten Statement nach ihrer Wahl Neues Team mit Erfahrung und viel frischem Wind Der 13-köpfige Vorstand der Bezirks-JVP glänzt durch viel Erfahrung, aber auch einiges an frischem Wind. „Damit sieht man auch, dass es in der JVP immer weitergeht und es trotz anderslautender Meldungen immer noch viele Junge gibt, die sich gerne in der Politik engagieren“, so Prisching. Zu ihren Stellvertretern wurden Christina Heiss (Asperhofen), Julian Winter (Traismauer), Maximilien Lechner (Hofstetten-Grünau) und Manuel Schlaffer (St. Pölten) gewählt. Der nun ehemalige Bezirksobmann Thomas Amon wird sich in Zukunft auf seine Tätigkeit in der Bezirksgeschäftsstelle der Volkspartei St. Pölten, sowie auf seine Aufgabe als geschäftsführender Gemeinderat konzentrieren. „Als Mostviertel-Obmann der JVP NÖ stehe ich aber auch dem neuen Team immer noch tatkräftig zur Seite“, so Amon.