Grünschnitt: Rot-Grün verhindert E-Card

Nicht die E-Card sondern eine weitere Karte müssen sich künftig jene Bürgerinnen und Bürger am Gemeindeamt holen, die ihren Grünschnitt außerhalb der Öffnungszeiten am ASZ abladen möchten.

Die von der Volkspartei Böheimkirchen präferierte bürgerfreundliche und zukunftsorientierte Lösung des Zutritts zum ASZ mit e-card wurde von der Rot-Grünen Mehrheit im Gemeinderat abgelehnt

Mit großer Mehrheit von aller Fraktionen im Gemeinderat außer der FPÖ wurde die Öffnung des ASZ zur Grünschnittabgabe bei der Gemeinderatssitzung am 18.2. 2019 in die Wege geleitet.

"Wir freuen uns, dass damit unsere Forderung erfüllt wurde," schildert Fraktionsobmann Gf. GR Thomas Lechner.

Weniger erfreulich ist für ihn die Tatsache, dass die Verwendung der E-Card als Zutrittssystem keine Zustimmung gefunden hat. "Die Digitalisierung schreitet auch im öffentlichen Sektor voran. E-card und Bürgerkarte sind neben Handysignatur wesentliche Technologien, die den Bürgerinnen und Bürgern das Leben erleichtern sollen." Dass man sich in Böheimkirchen dem verschließt und für eine öffentlichen Serviceleistung ein eigenes System "aus dem Boden stampft", missfällt dem VP-Fraktionsobmann.

VP-Obmann GR Martin Horacek dazu: "Es muss klar sein, dass die Karten, die nun für die Grünschnittabgabe von der Gemeinde ausgegeben werden, den Bürgerinnen und Bürgern nichts kosten dürfen. So viel Service muss sich die Gemeinde Böheimkirchen leisten können.