Ein Hauch von Schweiz

GGR Karl Herzberger freut sich, dass mit der Bürgerbefragung zur Errichtung der Windkraftanlage Kollersberg der direkten Demokratie in Böheimkirchen Leben eingehaucht wird.

Mit der Bürgerbefragung am 6. und 7. November 2015 über die Errichtung von zwei Windrädern geht Böheimkirchen neue demokratiepolitische Wege.

Das Ansinnen der Volkspartei Böheimkirchen war es, auf die von einer Bürgerinitiative vorgebrachten Anliegen und Sorgen mit direkter Demokratie zu reagieren.

„Nehmen wir uns ein Beispiel an der Lösungsorientierung und Sachlichkeit unserer westlichen Nachbarn“, lädt GGR Karl Herzberger ein: „Die Schweiz hat als Eidgenossenschaft dem Willen der Bevölkerung seit Jahrhunderten Bedeutung eingeräumt. Das Ergebnis ist ein Land mit einem der effizientesten Verwaltungssysteme auf der ganzen Welt und dem höchsten Lebensstandard!“

Meinungen zu bestimmten Themen gehen nicht selten quer durch die Parteienlandschaft. Viele Menschen haben Anliegen, die nicht einfach in „ihrem Lager" zu Hause sind. „Da ist es schon ein großer Vorteil, wenn wir zu einzelnen Themen befragt werden. Die Diskussionen werden dadurch oft sachlicher, weil sie von der Parteipolitik entkoppelt werden“, zeigt sich Herzberger überzeugt.

Im Parteivorstand der ÖVP Böheimkirchen am 3. September 2015 wurde diese Vorgangsweise einstimmig forciert. „Es freut uns sehr, dass sich die rotgrüne Mehrheit unserer Meinung angeschlossen hat“, ist Herzberger erfreut. „Alle Damen und Herren, alle Jungen und Alten, sind aufgerufen am Freitag, den 6. November 2015 von 13 bis 20 Uhr und am Samstag, den 7. November 2015 von 8 bis 16 Uhr mitzubestimmen! - Setzen wir ein Signal, dass die Gemeinde eine Gemeinschaft ist!“