Bereits 180.000 Familienpass-Inhaber in Niederösterreich

"Bereits 180.000 Familien in Niederösterreich sind stolze Besitzer des NÖ Familienpasses, mit dem Familien des Landes von einer Vielzahl an Vergünstigungen und Versicherungsmöglichkeiten im gesamten Bundesland profitieren. So konnten wir kürzlich Familie Birgit und Alexander Rauscher mit Baby Max Johannes den NÖ Familienpass mit dieser besonderen Nummer überreichen. So wie alle Inhaber kommt nun auch Familie Rauscher in den Genuss von wertvollen Gutscheinaktionen, Familienpass-Veranstaltungen und dem Gratis-Abonnement des NÖ Familienjournals", freut sich Familien-Landesrätin Mag. Barbara Schwarz. Mehr als drei Viertel der Neuanträge werden unkompliziert über das Internet www.noe.familienpass.at gestellt.

Seit dem Vorjahr gibt es den Familienpass auch als Oma/Opa-Karte, von denen schon mehr als 3.000 ausgestellt wurden. Auch die Großeltern Christine und Josef Keiblinger können nun mit ihrer Familienpass-Oma/Opa-Karte und ihrem Enkelkind Max Johannes die Vorteile des Familienpasses nützen, der nun zu einer richtigen Generationenkarte erweitert wurde. Mit dem NÖ Familienpass bekommt jede Familie zahlreiche Vergünstigungen wie zum Beispiel 10 Prozent Ermäßigung bei der WESTbahn bzw. dem WESTbus bei Buchung im Internet oder auch bis zu 50 Prozent Ermäßigungen bei zahlreichen Partnerbetrieben.

Spezieller Versicherungsschutz

Beim Versicherungsschutz durch die NÖ Versicherung wurden speziell für Familienpass-Inhaber Versicherungspakete um bereits 19,50 Euro im Jahr geschnürt. "Wichtige Bestandteile dabei: Das Spitalgeld für Eltern als Begleitpersonen und für Kinder nach einem kostenpflichtigen Aufenthalt im Krankenhaus sowie auch zusätzlich eine Leistung nach Knochenbrüchen. Rund 4.000 Familien pro Jahr nehmen die Spitalgeld-Versicherung in Anspruch", betont Landesrätin Schwarz.

Passend dazu bietet die NÖ Versicherung die Möglichkeit, mit einem geringen Prämienzuschlag den zweiten Elternteil zusätzlich zu versichern. Der NÖ Familienpass kann aber auch ohne Versicherungsleistungen kostenlos beantragt werden.